Segelboote auf dem Großen Plöner See, Foto: D. Rode

Ganz und gar in das Element Wasser einzutauchen ist im Naturpark Holsteinische Schweiz nicht schwer. Sei es bei einer Segelpartie, beim Paddeln, Tretboot fahren, Rudern oder auch beim Angeln. Nicht zu vergessen ist natürlich ein erfrischendes Bad in einem der zahlreichen Seen oder eine aufregende Fahrt auf Wasserskiern.

Kommen Sie mit einer Gruppe in den Naturpark und möchten einmal wissen, was sich im und am Wasser tümmelt? Dann nehmen wir Sie gerne auf eine Exkursion zu den Wasserlebewesen des Naturparks mit.

 

Die Schwentine-

Paddeln in glitzerndem Blau

Die Schwentine ist der bedeutendste Fluß des Naturparks. Er entspringt am Bungsberg und schlängelt sich auf 63 km Länge durch die reizvolle und ökologisch wertvolle Landschaft der Holsteinischen Schweiz bis zur Kieler Förde/Ostsee. Abwechselungsreich reihen sich Flussabschnitte und Seen wie eine Perlenkette aneinander. Mit etwas Glück kann man den kleinen schillernden Eisvogel entdecken oder aber den größten Greifvogel Nordeuropas, den Seeadler.

 

 

 

Häufig zu sehen: Haubentaucher an der Schwentine

Foto: S. Fuhrmann

Auf Tour

Foto: S. Fuhrmann

Tourenvorschläge

Mit dem Kanu lässt sich die Schwentine von Wasserseite aus erkunden. Man kann sich langsam mit der Strömung treiben lassen oder muss seine Muskeln anspannen, um bei Gegenwind die größeren Seen zu durchqueren.

Es gibt verschiedene Paddeltouren auf der Schwentine, die in einem Flyer beschrieben werden:

  • Schwentine-Wasserwanderweg (55 km)
  • Kleine Eutin-Rundfahrt (5 km nördl. Fissauer Mühle) (3 km südl. Fissauer Mühle)
  • Power-Tour Großer Plöner See (13 km)
  • Fischer Tour Großer Plöner See (12 km)

Mehr Infos über die Paddeltouren und einen Flyer zum Downloaden finden Sie...hier

 

 

 

Das Wasserwandern stellt ein Leitprojekt des Naturparks Holsteinische Schweiz dar.

Projekte unter Beteiligung des Naturparkvereins, mit finanzieller Unterstützung des Landes Schleswig-Holsteins zur Förderung von Naturparken und des EU-Förderprogramms LEADER+:

  • Erstellung einer Studie zum umweltfreundlichen Wasserwandern auf der Schwentine
  • Erstellung von Schwentine-Infotafeln
  • Landseitige Beschilderung der Kanu-Einsatzstellen
  • Wasserseitige Beschilderung der Kanu-Einsatzstellen
  • Planung und Umsetzung der Umgestaltung des Bootshafens/ Plön
  • Umgestaltung der Übersatzstelle Ölmühle/ Plön
  • Bau von Steganlagen, Infotafeln und Tisch-Bank-Kombinationen am Fissauer Fährhaus, Redderkrug und Fissauer Mühle in Eutin

Foto: D. Rode

Foto: S. Koschinski

Naturpark-Ranger 2012, Foto: T. Daubitz

Der Naturpark Holsteinische Schweiz e.V. war von 2006 bis 2014 Träger des Naturpark-Ranger-Projektes.

Zu den Aufgaben der Ranger gehörten die Kontrolle und Pflege der Erholungsinfrastruktur im Naturpark Holsteinische Schweiz, speziell die Pflege des Wasserwanderweges.

Möglich wurde dies durch die umfangreiche Förderung verschiedener Einrichtungen: Die Jobcenter Plön, Segeberg und vor allem das Jobcenter Ostholstein, stellten über den Kooperationspartner Beschäftigung und Qualifizierung Ostholstein gGmbH (BQOH) kontinuierlich Arbeitskräfte für das Projekt bereit. Sach- und weitere Personalmittel wurden darüber hinaus  über das Umweltministerium des Landes SH, EU-Mittel über die LAG Schwentine - Holsteinische Schweiz, die Bingo!-Umweltlotterie, das Sozialministerium des Landes SH, die Klara-Samariter-Stiftung, die Stiftung Naturschutz SH, die  Stiftungen der Förde Sparkasse, die  Sparkassenstiftung Ostholstein, die Sparkasse Südholstein, die Stadt Plön, die Stadt Eutin, die Gemeinde Malente und die Gemeinde Bösdorf gefördert, so dass der Naturparkverein das Projekt in mehreren Abschnitten mit unterschiedlicher Finanzausstattung auch über die Pilotphase (2006 bis 2008) weiter fortsetzen konnte. Ab 2014 werden Basis-Aufgaben der Ranger am Wasserwanderweg  Schwentine, wie z.B. Wartung der Infrastruktur und Pflegemaßnahmen,  von der BQOH direkt im Auftrag der beteiligten Gemeinden ausgeführt.

 

  zurückSeite drucken