Zur Entlastung müssen wir folgende Teilnahmebedingungen festlegen, die Sie mit Ihrer Anmeldung für ein umweltpädagogisches Angebot als Gruppenleiter/in anerkennen:

 

Teilnahmebedingungen umweltpädagogische Angebote für Gruppen:

Die/der Gruppenleiter/in hat für die ausreichende Beaufsichtigung der teilnehmenden Personen  während der Veranstaltung zu sorgen. Die Aufsichtspflicht geht nicht auf die/den durchführenden Referenten bzw. auf den Naturpark über.

Die Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt auf eigene Gefahr.  Das Konzept der Veranstaltung ist der/dem Gruppenleiter/in bekannt und sie/er wird die Teilnehmenden bzw. die Erziehungsberechtigten über das Konzept informieren. Die Fledermausbeobachtungen finden im Dunkeln statt. Hierfür wird der Schlosspark in Kleingruppen aufgesucht. Das Keschern nach Wasserorganismen findet im Uferbereich eines Sees statt. Es ist dabei zu beachten, dass die Teilnehmenden nur mit Badeschuhen oder Gummistiefeln maximal wadenhoch in das Wasser gehen dürfen.

Die/der Gruppenleiter/in hat dafür zu sorgen, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einer den Anforderungen der Veranstaltung angepassten Ausrüstung (z.B. festes Schuhwerk, Sonnen- bzw. Regenschutz, Getränke/Verpflegung für den eigenen Bedarf, ggf. Badeschuhe bzw. Gummistiefel) ausgestattet sind.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellen den Veranstalter und seine Referentinnen und Referenten frei von Haftungs- und Schadensersatzansprüchen. Auch für Verschmutzungen, Beschädigungen und/oder Verlust von Ausrüstung und Kleidung wird keine Haftung übernommen.

Der Veranstalter bzw. die Referentinnen und Referenten haben die Möglichkeit, die Veranstaltung auch noch vor Ort (z.B. wetterbedingte Sicherheitsrisiken, Krankheitsfall etc.) abzusagen.

Die/der Gruppenleiter/in sichert für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu, dass keine gesundheitlichen Bedenken gegen die Teilnahme bestehen.

Der Veranstalter bzw. die Referentinnen und Referenten haben das Recht, einzelne Personen auszuschließen (z.B. bei offensichtlicher Überforderung, alkoholisierte Teilnehmer etc.). Für die Beaufsichtigung der ausgeschlossenen Person hat ggf. die/der Gruppenleiter/in zu sorgen.

Es werden keine Anreisekosten bei Absage oder Ausschluss erstattet.

 

zurückSeite drucken